Zur Zeit sind 887 Einträge im Gästebuch

Ins Gästebuch eintragen

Zurück1... 10 11 12 13 14 [15] 16 17 18 ...41Weiter

ein Unbekannter
12.07.2001 | 13:07
Hallo Leute!!! Ich find es nicht so gut, wie Heike etz dasteht. Sie hat sich doch nur nach Jürgen erkundigt. Wie er gelebt hat... Es ist für einen Außenstehenden nicht so einfach sich einen so wunderbaren Menschen wie Jürgen es war vorzustellen. Ich find es nicht schlecht von Heike, dass sie sich für ihn interessiert. Und bitte hört etz zum Streiten auf!!! Jürgen hätte es sicher nicht so gewollt!!!
Heike
12.07.2001 | 11:20
Zum Abschluß: es tut mir leid, wenn ich den eindruck erweckt habe, im privatleben anderer herumschnüffeln zu wollen...ich hatte eigentlich gebeten und nicht gefordert...damit der diskussion ein ende...heike...PS: es hat auch mit anstand zu tun, nicht einfach zu mutmaßen, und damit jemanden zum buhmann abzustempeln...
nicht so wichtig
12.07.2001 | 11:16
schließt doch jetzt bitte diese Diskussion ab!!
egal
11.07.2001 | 21:25
@ Heike: Ich hab auch gebetet, dass Jürgen wieder auftaucht und mit gehofft. Aber ich finde nicht, dass man damit schon ein Recht darauf hat, etwas über sein privates Leben zu erfahren! Wenn man nicht in anderen Privatsphären herumschnüffelt hat das nichts mit eiskalt zu tun! Sondern mit Anstand!!!
nicht so wichtig
10.07.2001 | 13:01
Ute dein Eintrag ist super,du schreibst genau so wie ich auch denke.Ich hoffe das mit dem Eintrag von Ute nun diese "dumme" Diskussion abgeschlossen wird.
Ute
09.07.2001 | 21:26
Ich denke, es ist immer noch ein Unterschied dazwischen, ob ich für einen Menschen, der verschwunden ist, bete und hoffe, oder ob ich mich, wenn dann feststeht, was mit ihm passiert ist, mich weiterhin irgendwie in sein vergangenes Leben einmische. Es ist schlimm, wenn so etwas passiert, aber sind die Ereignisse in letzter Zeit (Kind wird entführt und umgebracht) nicht weniger schlimm? Habt ihr auch dafür Kerzen angezündet? Oder für alle anderen Kinder, die immer noch vermisst werden? Betet ihr auch für sie? Versucht ihr da auch, mit den Verwandten in Kontakt zu treten und mehr über sie zu erfahren? Ich glaube nicht!!! Und der Grund dafür ist einzig und allein Gurgos Internetseite, die ihn uns allen näher gebracht hat. WIR KANNTEN IHN NUN MAL NICHT!!! Ja, wir sollten uns mehr um andere Menschen kümmern, da gebe ich Heike auch recht, aber ist Gurgo für dich wirklich "der Mensch nebenan"? Oder gibt´s da vielleicht doch viel Näherstehende, denen man konkret helfen könnte (Nachbarn, Großeltern, Alleinerziehende, Behinderte...), bei denen es aber viel unbequemer ist, zu helfen, weil man halt nicht nur mal schnell eine Mail abschicken muss?? Ich denke, darüber sollten wir alle mal nachdenken! Gurgo können wir, so schlimm das auch ist, nicht mehr helfen. Über ihn reden kann man noch, soll man sogar auch, aber das sollten wir, finde ich, doch seinen Verwandten und Freunden überlassen! Wir anderen sollten vielleicht mal in unserem eigenen Leben nachforschen, wo uns ein Mensch braucht, der uns bis jetzt "***egal" war und uns nicht an irgendwelchen Utopien aufhängen (was wäre, wenn ich Gurgo gekannt hätte, etc.etc.)!!! Es gibt noch andere wertvolle Menschen auf der Welt, die uns IN DIESEM MOMENT bräuchten; nur merkt man oft erst, wie wertvoll jemand war, wenn er nicht mehr da ist. So wird es uns Außenstehenden noch früh genug gehen, also konzentriert euch auf euer Leben, eure Familie, eure Freunde und beschäftigt euch mehr mit ihnen als mit einem eigentlich völlig Fremden, dessen Leben euch doch nur übers Internet bekannt ist!
Susanne
09.07.2001 | 18:46
Gurgo wir werden Dich immer vermissen. Auch wenn diese Seite nicht mehr existiert, du wirst immer in unserem Herzen weiterleben.Wir lieben und vermissen Dich.
Heike
09.07.2001 | 08:24
Hallo egal...sicherlich hast Du recht, wenn Du sagst:"Was geht euch das an..."...Das hätte ich auch sagen können in den Wochen, in denen Jürgen vermißt wurde..."Was geht mich das an?"...Dann hätte ich nicht soviel nachgedacht, gebetet und gehofft, die Daumen gedrückt und in der Kirche hätte ich keine Kerzen anzünden brauchen..."Was geht es mich an oder dich an..."...ist das nicht jene Eigenschaft, die leztendlich dazu führt, daß man eiskalt durch die Gegend läuft und einem der Mensch nebenan ***egal wird?...Heike
egal
08.07.2001 | 17:18
Ich finde Utes Eintrag toll und muss ich Recht geben. Warum sollte sich hier jemand zu seinen Erlebnissen mit Jürgen äußern, bloß weil es sich manche einbilden, dass sie etwas von ihm erfahren müssen? Was geht euch das an? Und was bringt es euch? Ich verstehe auch nicht, warum manche es furchtbar finden würden, wenn es das GB nicht mehr gibt! Alle die ihn gekannt und gemocht haben werden ihn doch trotzdem nicht vergessen! Ich hoffe für Jürgens Familie, dass sie Jürgen immer in guter Erinnerung behält und ihren Lebensmut nicht verlieren bzw. verloren haben.
urzor.L.I.N.
07.07.2001 | 22:26
Hi Gurgo...seit drei wochen kann ich wieder an die Zukunft glauben. Ich seh das Leben mit völlig anderen Augen. Dich werde ich nicht vergesssen, sei dir sicher. Erst jetzt versteh ich was phasenweise mit mir geschah, was mich so werden liess,was mich damals dir einen schritt näher brachte...und mich an dich denken lässt. ich hoffe sie liegt für immer hinter mir ,diese trümmerwelt, die wie ein schatten über mich kam und es nur noch wenig menschen gab, die in meinem zustand hilfreich waren...solche dinge bleiben unvergessen. Du bist echt einzigartig. Danke (urzor.L.I.N.)
GURGO DU WEISST ES!
07.07.2001 | 19:58
Gurgo wir brauchen dich!! Ich kannte Gurgo ganz gut aber ich will euch (zur Zeit noch) nichts über ihn erzählen, man musste ihn einfach selber erlebt haben, nur eins, die Dinge die wir machten waren schon ziemlich Abgedreht! Ich lese das GB sehr oft und deshalb möchte ich allen Danken die sich hier eintragen den es hilft mir, zu Wissen das Gurgo nicht nur von seine Freunden, nicht vergessen wird!
Mirj
07.07.2001 | 10:24
hi Leute, ich sitz hier grad und kann mir das heulen nicht mehr lange verkneifen, ich hab mir das hier alles durchgelesen und es ist richtig toll das wieder ein paar Leute hier sind! Das von Isa hat mich am meisten mitgenommen ich weis wie das ist ich hab in 1 1/2 Jahren 5 geliebte menschen verloren und zwei davon waren meine Oma und mein Onkel mein Oma hatte Krebs und es hat nicht lange gedauert bis sie dann von uns gegangen ist und mein Onkel das weis keiner was der hatte der is einfach so gestorben! Das sind zwei verschiedene Situationen mit meiner Oma hab ich noch einen Tag vor ihrem Tod gesprochen und ich hab miterlebt was sie durch macht und wie sie gestorben ist, aber bei meinem Onkel dem hab ich nicht mal mehr Ciao sagen können er ist einfach so gegangen! Ich weis ich red jetzt schon wieder nur über mich aber ich möchte damit sagen das es viele verschiedene Situationen gibt und mit jeder kann man fertig werden, euer Jürgen ist auch einfach so gegangen ihr hab ihm auch nicht mehr ciao sagen können deshalb versteh ich euch alle auch so gut auch wenn ihr mir das nicht glauben wollt ich weis wie das ist! bei meinem Onkel werden ers jetzt schon 3 Jahre aber vergessen habe ich ihn in dieser Zeit noch nie und ich werde ihn auch nie vergessen, bei meiner Oma ist es 2 Jahre her und da ist das selbe!Wenn ich immer bei meinem Opa bin und in das Schlafzimmer gehe und da hin schau wo sie lag als sie gestorben ist dann denk ich sie sitz vor mir, das hört sich vielleicht doof an aber ich seh sie dann in Gedanekn vor mir! Mein Onkel war Polizist und immer wenn ich ein Polizeiauto sehe oder an einer Polizeistation vorbei fahre dann denk ich an ihn. ich weis ihr wollt das garnicht hören und versteht wahrscheinlich auch nicht das ich das ihr schreibe aber mir fällt es leicht mit anderen Leuten zu reden wenn ich hier rein schreib ich denk was Ute da gschrieben hat mit man soll euch in Ruhe lassen ihr wollt das vielleicht nicht erzählen weil es privat ist ich vestehe das auch echt gut wenn ihr nicht darüber reden wollt, ich konnte das auch nicht gleich aber mit der Zeit kann man über alles reden! Naja das wars von mir auch wenn ich die meiste Zeit erzählt aber, aber vielleicht versteh ihr mich ja! Also machts gut und bis zum nächsten mal eure Mirj PS: Viele Grüße auch an Familie Walther ihr schafft das schon!!!
ein Unbekannter
06.07.2001 | 15:37
Ich brauche 3 Dinge in meinem Leben, die Sonne, den Mond und DICH! Die Sonne fuer den Tag, den Mond fuer die Nacht und dich fuer immer! Du bist gegangen nur ein kleines Stueck, das ich auch irgend wann mal gehen werden, dann werden wir uns wieder sehen und bis dahin werde ich dich nie vergessen!! Als ich eine Rose brach und mich in den Finger stach, habe ich mit Blut geschrieben dich werde ich immer lieben
Isa
05.07.2001 | 18:09
Sorry...weiß nicht so genu,warm so viel Bucvhstaben fehlten!..
Isa
IsabellMoesi@aol.com
05.07.2001 | 18:05
Schon vor geraumer Zeit schrieb ich in das GB,welches ei Zusammenhalt zeigt und in dieser sehrschmerzlichen Zeit vele Menschen auf einmal zueinander finden! Irgend etwas trieb ich erneut dazu,hier wieder vorbei zu sehen. All diese wunderbar sehnsüchtigen Einträge holten mich in meine Vergangenheit zurück. Am 20.Juli diesen Jahres ist nun meine aller beste Freundin-meine Mutter,ein JahrTod. Es gab viele Momente,wo ich wieder Glück und Ruhe empfand,aber glaubt mir,umso näher dieser 20.Juli rückt,desto schwerer wird es für mich und die Erinnerung,welche ich gern verängen wollte,kommt zurück! Viele von Euch schreiben ihr tiefstes Beileid.Das fine ich sehr nett,nur ist immer wieder er treibende Keil,das man zusammen bricht! Das schlimmste für Euch sind die Momente, wo Euer Gurgo bestimmte Gestign,Mimiken oder Witze gemacht hat.In anchen Situationen blickt man zurck und rinnert sich,.."in diesem Moment hätte er ddas und das gemaht.."! Ich kenne all das zur genüge. Letztens bemerkte ich in meinem Strumpf ein Loch,ich dachte mir,.."ja Mom wirds stopfen.." und auf einmal wurde mir wieder sehr bewuß,.."sie is Tod"... Mag für viele ein primitives Bsp. sein,aber glaubt mir,gerade an solchen kleinen Sachen merkt man erstmal,wie stark der Verlust eines geliebten Menschens wirklich ist! Die Dinge,die einen damals immer an dem Verstorbenen etwas genervt habeen,fehlen einen jetzt umso mehr! Denn es waren die kleinen Eigenarten di disen Menschen so besonders Liebenswert machten! Man regt sich zuviel über diverse Kleinigkeiten auf.Erst wenn der Tod ns eingeholt hat merken wir,das wir Menschen unsere doch kurze kostbare Zeit mit Streitereien und ähnlichm sinnlos nutzen. Das schlimmste an dem Tod ist der Gedanke dara,das man denjenigen niemals mehr sehen oder hören wird.Das kanneinen so wahnsinnig machen. Ich selber habe seit den vielen Verlusten in den letzten 2 Jahren,insbesondere der meiner Mutter,einen kleinen seelischen Knacks weg. Ich kann kaum noch eine Beziehung richtig fühen,ohne Trennungs-und Verlustängste zu erleiden. Esist verdamt schwer und wird es ewig bleiben,wenn man ein Wesen wahrhaft geliebt hat. Viele sagen,die Zeit heilt alle Wunden!..Nein!...Denn umso mehr Zeitins Land streicht,desto schlimmer und tifer frißt sich derSchmerz rein! Man spürt immer mehr das Vermissen und die Traurigkeit,die Veränderung und das ewig Leid. Ich muß noch dazu sagen,das ich seit ca. 7 Jahren Gruftie ( kein schöner Ausdruck) bin und auch in dieser Situation sehr frohbn,da ih genau das optisch zeige was ich fühl und durch gemacht habe. Ein Jede denkt,ja Grufties sind alle Friedhofsschänder und Teufelsanbeer.Nein"!...Ist wahrhaftig absolut niht so!!! Ich z.B. respektiere denTod,die Traer und den Schmerz eines Jeden.Drum schrieb ich damls auch hier hinein. Aber durch meine Optik und Musik baue ich mich twas auf,da es nichts ist,o ich mich äußerlich verstellenmuß. Ich leide seit einem Jahr fürchterlich und zeige dies auch. Niemand darf sich seiner Tränen schämen!!! Ein Jeder soll den Schmerz so auslebenwie er ihn empfindet!!! Darum lebtnach Eure Gefühlen und sagt Euch nimals,das e doch scon zu lange her se ud wir mit der Trauer auf hören müßten...Nein!...Lebt se aus und werdet somit etwas besser damit fertig. Ein anderer kann seine Traer nicht vor anderen zeigen.Verachtet sie deshalb nicht ! DENN;NUR WER IM HRZEN SEINER LIEBEN LEBT;DER IST NICHT TOD;ER IST NUR FERN!
ein Unbekannter
05.07.2001 | 14:59
ich kannte ihn nicht - ich werde ihn auch nie kennen, ich kann seine geschichten lesen -aber das ändert nichts. er war eine eigene persönlichkeit - wie wir alle, jeder was besonderes. darum möchte ich die eltern bitten, ihr habt noch zwei kinder, auch zwei eigene persönlichkeiten. sie trauern und ihr trauert. lasst aber eueren kindern die chance auf ein eigenes leben, versucht nicht ihr tun und handeln mit dem ihres bruders zu messen. trauert aber versteckt euch nicht vor dem leben, es kann keiner ändern und wir sollten alle das leben möglichst positiv leben - euer sohn hätte das bestimmt so gewollt.
ein Unbekannter
05.07.2001 | 14:59
ich kannte ihn nicht - ich werde ihn auch nie kennen, ich kann seine geschichten lesen -aber das ändert nichts. er war eine eigene persönlichkeit - wie wir alle, jeder was besonderes. darum möchte ich die eltern bitten, ihr habt noch zwei kinder, auch zwei eigene persönlichkeiten. sie trauern und ihr trauert. lasst aber eueren kindern die chance auf ein eigenes leben, versucht nicht ihr tun und handeln mit dem ihres bruders zu messen. trauert aber versteckt euch nicht vor dem leben, es kann keiner ändern und wir sollten alle das leben möglichst positiv leben - euer sohn hätte das bestimmt so gewollt.
nicht so wichtig
05.07.2001 | 13:03
Liebe Heike,ich hoffe du kannst verstehn das hier (so wie ich das sehe)niemand über die Erinnerungen mit Gurgo reden kann.Aber wenn es dich so sehr interessiert was er so gemacht hat,dann schau einfach auf diese Homepage(https://go.to/schulhaus)
Kerstin
04.07.2001 | 23:45
Jetzt war ich schon ewig nicht mehr hier. Am Anfang war es einfach der Schmerz, ich bin nur noch vor dem Computer gesessen und habe geheult, als ich die ganzen lieben Einträge gelesen habe. Und manchmal überkommt mich die Traurigkeit und ich habe beinahe das Gefühl, nicht mehr atmen zu können. Alles, was ich mir in diesen Momenten wünsche, ist, dass ich Jürgen noch einmal sehen könnte. Mit ihm reden könnte. Er war manchmal so ein Clown! Aber man konnte auch ernst mit ihm reden. Er hatte für alles Verständnis. Wenn ich dann mal ein Lied höre, das mich an ihn erinnert, möchte ich lachen und weinen zugleich. Es ist einfach so eine Leere, die mich in solchen Momenten empfinde. Und die kann auch keiner mehr so schnell ausfüllen. Obwohl auch die Gedanken an Jürgen weniger werden, wenn sie erst mal da sind, dann sind sie nicht weniger schlimm. Nur seine Präsenz - das Gefühl, dass er jeden Augenblick auftauchen könnte - das ist weniger geworden. Man gewöhnt sich daran, einen lieben Menschen nicht mehr um sich zu haben. Aber VERGESSEN - nein das kann ich ihn nicht.
Ute
04.07.2001 | 21:58
Hallo! Ich weiß, dass ich mir jetzt vermutlich den Unmut zumindest von Heike zuziehe, bei dem, was ich gleich von mir geben werde (tschuldigung im voraus!). Wir Außenstehenden (und das sind wir nun mal, egal, wie viel wir auch immer von Gurgo gelesen, gesehen oder gehört haben!) haben meiner Meinung nach nicht das geringste Recht dazu, private Erinnerungen zu teilen. Ich glaube nicht (und ich weiß nicht, ob mir da nicht einige zustimmen werden), dass ich große Lust dazu hätte, irgendwelchen Wildfremden meine persönlichen Erlebnisse mit einem geliebten Menschen mitzuteilen. Aber vielleicht kann man das manchmal erst verstehen, wenn man so etwas selber mal miterlebt hat. Es sollte doch jedem verständlich sein, dass man diese Dinge eher mit Menschen besprechen will, die Gurgo auch gekannt haben. Wahrscheinlich fühlen wir "Nichtkenner" uns deshalb so betroffen, weil sehr viel über die Medien und das Internet gelaufen ist und Gurgo halt noch so arg jung war. Wenn das bei jedem, der so jung sterben müsste, in dieser Form ablaufen würde, wir kämen gar nicht mehr dazu, unser eigenes Leben zu leben, sondern würden uns nur noch mit diesen Leuten beschäftigen, die wir doch eigentlich gar nicht gekannt haben. Und wir würden um sie genauso trauern wie jetzt um Gurgo, weil wir einen gewissen Einblick in ihr Leben gehabt hätten, was wir ja in den fast anonymen Todesanzeigen, die wir tagtäglich lesen, nicht haben. Keine Ahnung, ob meine Botschaft, die ich vermitteln wollte, rübergekommen ist. Natürlich können alle das schreiben, was sie wollen, aber wie schon gesagt, ich glaube, dass fast 100 % der Leute, die einen ihnen sehr nahestehenden Menschen verlieren, nicht unbedingt dessen Leben in aller Öffentlichkeit breittreten wollen (oder ihre persönlichen Erfahrungen erzählen wollen, die uns, und das meine ich wirklich so, absolut nichts angehen!). Trotzdem fühle ich mit allen, die Gurgo kannten und hoffe, dass ihr euer Leben auch ohne ihn irgendwie hinkriegt! Ich bin sicher, dass er immer bei euch ist! Ute
ein Unbekannter
03.07.2001 | 16:28
hallo, "nicht so wichtig", das mit dem Gefühlsausbruch bezog ich auf den Eintrag vom letzten Freitag, wo geäußert worden ist, wir hätten ja keine Ahnung...und meine etwas pampige Antwort verstand ich als gefühlsausbruch auf papier...
nicht so wichtig
03.07.2001 | 15:54
ich hatte auch den eindruck das hier leute miteinander ein wenig streiten,lasst den leuten zeit,irgendwann werden sie schon über Gurgo reden,drängt niemanden dazu.sorry liebe heike ich kann dir nicht ganz folgen.
Zurück1... 10 11 12 13 14 [15] 16 17 18 ...41Weiter

Ins Gästebuch eintragen

myPHP Guestbook